something delicious

Hermann hat Hunger

11. Dezember 2017
all-the-somethings-Hermannkuchen

100g Weizenmehl, 150g Zucker, 150ml Milch. Ich holte alles aus dem Vorratsschrank und stellte es zu Hermann auf den Tisch. War es wichtig ob es H-Milch oder Vollmilch ist? Da ich nur H-Milch hatte verdrängte ich den Gedanken sofort wieder, denn ich hatte wenig Lust nur wegen einer Packung Milch heute die Wohnung zu verlassen. Es war November, kalt und ungemütlich.

Es war Tag 5 im Zyklus des Hermanns. Ein Samstag, also der perfekte Zeitpunkt zum Backen. Also ran ans Werk.

Als erstes wog ich die Mengen ab, wie es in der Anleitung stand. Mehl, Zucker, Milch. In der Anleitung stand auch, dass es Weizenmehl und nicht etwa eine andere Sorte sein sollte. Zum Glück hatte ich Weizenmehl vorrätig. Ich beschloss, dass ich für große Experimente noch nicht bereit war, also hielt ich mich an die Anleitung.

Zutaten zum Füttern des Hermannteigs
Zutaten zum Füttern des Hermannteigs
Füttern des Teigs
Füttern des Teigs

War es wichtig, dass man die Reihenfolge beim Zusammenmengen einhielt? Mmhh. Ich gab alles in die große Rührschüssel und vermengte die Masse gut. Es entstand eine etwas dünnflüssige Masse. Ob das richtig war?

Alle Zutaten vermengen
Alle Zutaten vermengen

Muss der Teig nicht etwas dicker sein, Mama?, frage ich hilfesuchend am Telefon. Ich kenne nur den dickeren Mürbeteig vom Plätzchenbacken. Der Hermann ist eher flüssig.

Alles richtig, sagt Mama. Das muss so sein. Der ist immer etwas flüssiger als andere Kuchenteige. Aber das wird dann, wenn er gebacken wird. Dann geht der Hefeteig noch auf und es wird schön locker.

So. das war’s jetzt schon? Laut Anleitung ja. Dann heißt es jetzt wieder warten und die nächsten Tage ruhen lassen und ab und an wieder umrühren. Ich würde jetzt eigentlich schon gerne drauf los backen, aber ok. Hermann braucht Ruhe. Hermann bekommt seine Ruhe. Ich decke die Schüssel wieder ab und stelle sie auf den kühlen Küchenbalkon.

Hermann muss ruhen
Hermann muss ruhen

Dort ruhte er die nächsten 4 Tage bis mir einfiel, dass ich den Teig hätte umrühren sollen…

 


Lies HIER Teil 4.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.